Mit Einführung von AVG und GDPR stellt sich immer mehr die Frage, ob Webador bestimmte Standards erfüllt. In diesem Artikel erklären wir, warum wir bestimmte Techniken nicht unterstützen; und warum das in Ordnung ist. 


 Tipp: Wenn du einfach nur wissen willst, ob wir die AVG / GDPR auf korrekter Weise einhalten, kannst du in diesem Artikel einen genaueren Blick darauf werfen.


Kontinuierliche Optimierung

Bei Webador arbeiten wir kontinuierlich an unseren Diensten. So können wir die mit unserem Dienst erstellten Websites ohne Aufwand optimieren oder mit einem höheren Sicherheitsstandard versehen. Ohne dass du sich darum kümmern musst.


Die folgenden Techniken unterstützen wir im Moment nicht, und im Allgemeinen werden sie noch nicht oft angewendet:


HSTS

Diese Technik stellt sicher, dass sich ein Besucher, sobald er deine Domain besucht hat, immer den gesicherten Domainnamen ansehen muss. Kurz gesagt: Du zwingst einen Besucher deiner Domain dazu, deine Website nie wieder über eine ungesicherte Verbindung aufrufen zu können. Auch dann nicht, wenn jemand anders ihn bekommen würde oder wenn diese Domain irgendwo anders platziert würde.


Das hat wirklich nur geringe Auswirkungen, wenn eine böswillige Person deine Domain übernehmen würde! Der große Nachteil dabei ist, dass man nicht mehr ohne weiteres zu einem anderen Anbieter wechseln kann. Unserer Einschätzung nach hat dies mehr Nachteile als Vorteile: und deshalb unterstützen wir dies nicht.


IPv6

IPv6 ist notwendig, um letztlich sicherzustellen, dass das Internet nicht an seine Grenzen stößt. Dieser Punkt hat jedoch nichts mit Sicherheit zu tun! Und es gibt keine Risiken, dies noch nicht zu tun.


Irgendwann werden wir auch IPv6 unterstützen, allerdings haben wir damit noch nicht begonnen.